SWR2 NOWJazz Session

Schillernde Fusionen

Schillernde Fusionen Das 50. SWR NEWJazz Meeting mit dem Sextett Spider''s Egg, Höhepunkte der Konzerte in Mannheim, Tübingen und Karlsruhe, Teil 1 Das SWR NEWJazz Meeting, das legendäre Klanglabor des Südwestrundfunks in Sachen improvisierter Musik, fand vom 19. bis 26. November 2017 zum 50. Mal statt. Kurator des Treffens war der brasilianische Gitarrist Pedro Martins. Er bildet zusammen mit der Sängerin Genevieve Artadi, bekannt durch das Duo "Knower", dem New Yorker David Binney (Altsaxofon), dem Kölner Sebastian Gille (Tenorsaxofon) sowie zwei weiteren Brasilianern -Frederico Heliodoro (Elektrobass) und Antonio Loureira (Schlagzeug) - eine Band, die noch niemals zuvor miteinander gespielt hat: das Sextett "Spider's Egg".
Donnerstag, 23:03 Uhr auf SWR2
(Bild: SWR/Volker Brzezinski)
Zum Programm

Tagestipp

NDR Blue In Concert

Shop at radio-today.de Heute mit Great Lake Swimmers (1/2) Das ist eine kanadische Folk-Rock-Band aus Toronto. Kopf der Gruppe ist der Singer-Songwriter Tony Dekker, dessen Solo-Projekt es eigentlich am Anfang war. Seit 2003 treten die Great Lake Swimmers aber als Band auf, sechs Alben haben sie mittlerweile veröffentlicht. In diesem Jahr waren sie auch bei Deutschlands größtem Clubfestival zu Gast: Wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzerts von Great Lake Swimmers beim Reeperbahn Festival 2015.
Heute 20:05 Uhr auf NDR Blue

Zum Programm Alle Tagestipps Termin

Reservieren

Konzerttipp des Tages

NDR Blue In Concert

Shop at radio-today.de Heute mit Great Lake Swimmers (1/2) Das ist eine kanadische Folk-Rock-Band aus Toronto. Kopf der Gruppe ist der Singer-Songwriter Tony Dekker, dessen Solo-Projekt es eigentlich am Anfang war. Seit 2003 treten die Great Lake Swimmers aber als Band auf, sechs Alben haben sie mittlerweile veröffentlicht. In diesem Jahr waren sie auch bei Deutschlands größtem Clubfestival zu Gast: Wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzerts von Great Lake Swimmers beim Reeperbahn Festival 2015.
Heute 20:05 Uhr auf NDR Blue

Zum Programm Alle Konzerttipps Termin

Reservieren

Hörspieltipp des Tages

SWR2 Hörspiel-Studio

We love Israel(5 bis 7/7) SWR2 Serie 70 Jahre Staat Israel Ein Hörspiel-Serial von Noam Brusilovsky und Ofer Waldman Folge 5: Aussteiger Folge 6: Kabarett Folge 7: Am Flughafen Ben Gurion Mit Stephan Wolf-Schoenburg, Orit Nahimas, Jerry Hoffman, Anna Stieblich, Aviva Joel, Dor Aloni, Tobias Herzberg, Jeff Willbusch, u.a. Sowie Martin Niemöller, Marlene Dietrich und weiteren Originaltonstimmen aus Deutschland und Israel Komposition: Tobias Purfürst / Yair Elazar Glotman Regie: Noam Brusilovsky Dramaturgie: Manfred Hess (Produktion: SWR 2018 mit freundlicher Unterstützung des ARD-Büros Tel Aviv und in Kooperation mit Deutschlandradio) Am 14. Mai 1948 endete das britische Mandat über Palästina. Am gleichen Nachmittag proklamierte Ben Gurion den Staat Israel. "Im Jahr 2017/18 gehen zwei Israelis im Auftrag des SWR auf eine Reise, um nach der Liebe zu Israel zu suchen. Über ein Serial in sieben Stationen: von Berlin, wo die größte israelische Gemeinde außerhalb Israels lebt, von deutsch-christlichen Touristen in Israel, deutschen Schwulen in Tel Aviv, von Israel unterstützenden Organisationen wie Pegida und "Antifapro-Israel", aber auch von muslimisch-deutschen wie israelisch-jüdischen BDS Aktivisten. Deutsche und israelische Gesprächspartner im On-Interview legen das Stimmenfundament, das sich zwischen angebrachter Seriosität und exponierter Absurdität bewegt. Erweitert werden sie durch "scripted reality", in der fiktive deutsche und israelische Figuren mit Schauspielern besetzt werden. Vor allem diese "Rollen" äußern all das, was man eigentlich nicht über die deutsch-israelische Beziehung sagen darf." Brusilovsky, Waldman
Heute 22:03 Uhr auf SWR2

Zum Programm Alle Hörspieltipps Termin

Reservieren

Featuretipp des Tages

Radiokolleg - Der rasende Reporter

Shop at radio-today.de Egon Erwin Kisch und seine journalistischen Abenteuer (3). Gestaltung: Brigitte Voykowitsch "Mir kann eigentlich nichts passieren. Ich bin ein Deutscher. Ich bin ein Tscheche. Ich bin ein Jud. Ich bin aus gutem Hause. Ich bin Kommunist. Ich bin Corpsbursch. Etwas davon hilft mir immer": Mit diesen Worten soll sich Egon Erwin Kisch selbst einmal beschrieben haben. Als er 1885 in Prag geboren wurde, bestand noch die Habsburger-Monarchie, doch die diversen Nationalisten, darunter auch die tschechischen, strebten bereits nach eigenen Staaten. Als direkter oder indirekter Zeuge erlebte Kisch den Ersten Weltkrieg und das Ende der Habsburger Monarchie, den Aufstieg Hitlers und Stalins und das Dritte Reich, aber auch den Spanischen Bürgerkrieg. So sehr er sich der Literatur und dem eigenen literarischen Oeuvre verpflichtet fühlte, einen Namen machte er sich insbesondere durch seinen investigativen Journalismus und seine Reportagen. Darin fängt er eine von enormen politischen Turbulenzen, wachsender ideologischer Polarisierung und Gewalt geprägte Zeit eindrucksvoll ein. "Reportage als Kunstform und Kampfform" lautete der Titel seines Referats beim 1. Internationalen Schriftstellerkongress zur Verteidigung der Kultur in Paris 1935. Als rasender Reporter ging er in die Geschichte ein. In seinem Traum von einer absoluten Wahrheit war allerdings auch er - wie so viele andere Intellektuelle seiner Zeit - bereit, zugunsten der Ideologie die Augen vor der Realität zu verschließen. Er starb vor 70 Jahren in Prag.
Heute 09:30 Uhr auf Ö1

Zum Programm Alle Features Termin

Reservieren

Programmübersicht

Jetzt im Radio Heute 20:00
Antenne Bayern: Guten Morgen Bayern Ostseewelle: "Der Gute Morgen" Radio Swiss Classic: Michael Haydn Sinfonie F-Dur MDR KLASSIK: Nachrichten/ARD-Nachtkonzert bigFM: DEUTSCHLANDS BIGGSTE MORNINGSHOW Bayern 1: Bayern 1 am Morgen thejazzofwiesbaden: Michael`s Choice 2 WDR4: ARD Hitnacht SWR3: SWR3 Die Morningshow Deutschlandfunk: Presseschau Eins Live: 1LIVE mit Olli Briesch und dem Imhof Radio Paloma: Nachtschicht 104.6 RTL Berlin: Arno & die MC SWR4 Rheinland-Pfalz: Die ARD Hitnacht Antenne 1: antenne 1 Morgenshow

Neuester Hörspiel-Download

Die Maschine steht still

Bild: Heritage-Images / London Metropolitan Archives (City of London) / akg-images E. M. Forster entwarf in seiner 1909 veröffentlichten Erzählung eine ferne Zukunft, die bereits dem "modernen" Heute gleicht. Das Leben der Menschen wird durch die "Maschine" perfekt geregelt. Felix Kubins Hörspiel befragt diese Prophezeiung.
(Bild: Heritage-Images / London Metropolitan Archives (City of London) / akg-images)
NDR

Hören

Letzte Hörerwertung

Gefällt mir SWR3 Die Vormittagsshow

Mittwoch 09:00 Uhr auf SWR3
Zum Programm

Letzte Hörspielwertung

Gefällt mir nicht Das Treibhaus (4/4)

WDR 3
Hören