Jetzt läuft auf Bayern 2:

Das ARD-Nachtkonzert (I)

Hören
 



05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag


9 Wertungen:      Bewerten

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

06.05 Uhr

 

 

radioWelt

Magazin am Morgen mit Gedanken zum Tag Zwischen 6.05 und 6.30 Uhr: Zum Buß- und Bettag Barbara Schneider 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung


53 Wertungen:      Bewerten

08.30 Uhr

 

 

kulturWelt


20 Wertungen:      Bewerten

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

09.05 Uhr

 

 

radioWissen

Die Würde des Menschen Philosophische Grundlagen Sterbehilfe Selbstbestimmung bis zum Schluss? Das Kalenderblatt 20.11.1985 Microsoft veröffentlicht die erste Version des Betriebssystems "Windows" Von Sebastian Kirschner Die Würde des Menschen? - Philosophische Grundlagen Autor: Michael Conradt / Regie: Irene Schuck Die Würde des Menschen ist im Grundgesetz fest verankert. Dennoch wird sie gegenwärtig kontrovers diskutiert. Ist sie wirklich unantastbar, oder ist es nicht doch in manchen extremen Fällen erlaubt oder sogar geboten, sie zugunsten anderer zentraler Werte einzuschränken, etwa der Rettung akut bedrohter Menschenleben oder der Eröffnung neuer Therapiechancen für bisher unheilbare Krankheiten? Angesichts dieser Konflikte fragt der Beitrag nach den philosophischen Grundlagen der Menschenwürde, die möglicherweise eine Beurteilung aktueller Probleme erleichtern: Was ist die Menschenwürde, worin ist sie begründet, wann beginnt und wann endet sie, gibt es begründete Ausnahmen oder auch: Können wir unsere Würde selber verletzen oder verspielen? Sterbehilfe - Selbstbestimmung bis zum Schluss? Autorin: Beate Meierfrankenfeld / Regie: Kirsten Böttcher Dürfen Ärztinnen und Ärzte unheilbar Kranken auf Wunsch beim Sterben helfen? Sollte die ärztliche Aufgabe neu definiert werden - und nicht mehr überall Lebenserhaltung in den Mittelpunkt stellen, sondern auch Unterstützung bei einem Tod in Würde zulassen? Das Thema Sterbehilfe beschäftigt immer wieder Medizinethik, Politik und Justiz. Kritiker der Sterbehilfe fürchten einen Dammbruch: Alte und Kranke könnten unter Druck geraten, ihrem Leben ein Ende zu setzen, auch wenn sie das eigentlich nicht möchten. Befürworter verweisen auf das Selbstbestimmungsrecht des Einzelnen, das auch im Sterben gelten müsse. Die moderne Apparatemedizin kann den Tod immer weiter hinauszögern. Das ist eine Errungenschaft, wirft aber neue Fragen zum Umgang mit dem Lebensende auf. Auch sie gehören zur Debatte um die Sterbehilfe. Und diese Debatte geht tief: Sie berührt das Menschenbild einer Gesellschaft. Moderation: Florian Kummert Redaktion: Bernhard Kastner


67 Wertungen:      Bewerten

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

10.05 Uhr

 

 

Notizbuch - Gesundheitsgespräch

Wie gut sind neue Knie, Hüften, Schultern? Mit Dr. Marianne Koch Moderation: Klaus Schneider Telefon: 0800 - 246 246 9 gebührenfrei E-Mail: gesundheitsgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/gesundheitsgespraech


0 Wertungen:      Bewerten

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

11.05 Uhr

 

 

Notizbuch

radioReportage: Kinderrechte im Krankenhaus - wie eine Klinik für kranke Kinder kämpft Von Monika Dollinger und anderes 11.56 Werbung


154 Wertungen:      Bewerten

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

12.05 Uhr

 

 

Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha


35 Wertungen:      Bewerten

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

13.05 Uhr

 

 

radioWelt

Magazin am Mittag


53 Wertungen:      Bewerten

13.30 Uhr

 

 

Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *


7 Wertungen:      Bewerten

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

14.05 Uhr

 

 

Breitengrad

Obdachlos in den USA Von Martina Buttler Eine Arztrechnung, eine Autoreparatur nicht bezahlt, oder einmal den Job verloren - ganz schnell sitzt man in den USA dann auf der Straße. Die meisten Amerikaner haben keine 400 Dollar auf der hohen Kante, um überraschende Ausgaben zu bezahlen. Entsprechend schnell rutschen sie in die Obdachlosigkeit und kommen dann kaum wieder raus. Einige schaffen es, sich so sehr zusammenzureißen, dass niemand etwas davon merkt, wo sie schlafen, und versuchen, tagsüber ihren Alltag ganz normal weiterzuführen. Der karge Lohn reicht aber oft nicht zum Leben. Jedenfalls nicht dafür, die Kaution für eine Wohnung zu bezahlen. In den letzten Jahren sind besonders viele Familien unter den Obdachlosen. Einige leben in Autos auf Parkplätzen. Die Kinder gehen weiter zur Schule und versuchen, sich irgendwie durchzuschlagen. Ein Blick auf die verdammt arme Seite eines reichen Landes.


20 Wertungen:      Bewerten

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

15.05 Uhr

 

 

radioWissen am Nachmittag

Was ist schon "normal"? Ein Begriff und seine Geschichte Die Toleranz Respekt für das Andere Das Kalenderblatt 20.11.1985 Microsoft veröffentlicht die erste Version des Betriebssystems "Windows" Von Sebastian Kirschner Was ist schon "normal"? - Ein Begriff und seine Geschichte Autorin und Regie: Dorit Kreissl "Jeder, der das Rätsel der Normalität erforschen will, wird dazu verurteilt, in den Spiegel zu blicken." Hans Magnus Enzensberger fällt dieses Urteil, wohl wissend, dass Menschen lieber für "einzigartig" als für "normal" gehalten werden wollen. Was ist normal? Das definiert jede Kultur und jede Zeit anders. Was früher als anormal galt, gilt heute als normal. Normalität orientiert sich an gemeinsamen Regeln, an vorgegebenen Normen. Sie ist eine Richtschnur und auch ein statistisches Maß. Der Begriff taucht zuerst im 18. Jahrhundert, als Folge moderner Massenproduktion, industrieller Normung und statistischer Analysen auf. Ein Mensch gilt als normal, auch im Sinne von psychisch gesund, wenn sein Verhalten dem der Mehrheit entspricht. Eine Definition, die hinterfragt werden muss, denn die Übergänge zwischen normal und anormal sind fließend. Außerdem: Gibt es in unserer postmodernen Gesellschaft überhaupt noch einheitliche Normalitäts-Standards? Oder heißt es "Anything goes"? Die Toleranz - Respekt für das Andere Autor: Fabian Mader / Regie: Sabine Kienhöfer Toleranz ist auch eine "Zumutung". Das Fremde, Andere, Widerstrebende zu erdulden und den eigenen Ärger herunterzuschlucken - in Jahrhunderten haben sich Gesellschaften darin geübt. Jetzt gerät die edle Haltung aber an ihre Grenzen. Ist es sinnvoll, das Auftreten von Menschen erdulden, die selbst die Werte der Toleranz mit Füßen treten? Wo endet die Toleranz? Und verrät nicht die Werte der Toleranz, wer sie zu weit treibt? Wo alles geduldet wird, gibt es keinen moralischen Kompass mehr, kein richtig und falsch. Wie viel Toleranz können und wollen wir uns also in hochpolitischen Zeiten erlauben? Moderation: Gabi Gerlach Redaktion: Bernhard Kastner


29 Wertungen:      Bewerten

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

16.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Wiederholung um 22.05 Uhr


89 Wertungen:      Bewerten

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

17.05 Uhr

 

 

radioWelt

Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr


53 Wertungen:      Bewerten

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

18.05 Uhr

 

 

Bayern 2 zum Buß- und Bettag

Hört da wer? Gespräche zwischen Himmel und Erde Von Matthias Morgenroth Nicolas Behrens steht auf dem Berg. Ein Schritt, und er gibt sich dem Himmel anheim, der Kraft der Thermik, wenn er mit seinem Gleitschirm startet. Das ist für ihn Freiheit. Dieser Schritt - in die Freiheit - das ist aber auch das, was Menschen wachsen lässt, sagt er. Er ist Schmerztherapeut und Akupunkteur. Der Schritt in die Freiheit hat mit Mut zu tun - und auch damit, sich dem Größeren zu überlassen, der universellen Heilkraft. Ein zutiefst religiöser Gedanke. Gehört nicht das Sich-Öffnen fürs Ganze zum Leben? Klaus Feßmann sitzt vor einem 150 Kilogramm schweren Stein, aufgesägt in Lamellen, nimmt seine Hände und streicht behutsam darüber. Der Stein beginnt zu klingen, zu tönen, der Raum füllt sich - mit einem "Urklang". So sagt es der Komponist und Musikprofessor, der diese Art der Musik überhaupt erst erfunden hat. Nach seinen Konzerten kommen die Zuhörer und erzählen ganz unerwartet von Schlüsselereignissen ihres Lebens. Der Stein - der Urklang, der Menschen mit der Erde und mit ihrer Seele verbindet? Heute spricht man gern davon, in Resonanz zu gehen mit - ja mit wem oder was? Vielleicht ist damit nicht viel anderes gemeint als das, was frühere Generationen "Beten" genannt haben. Wie steht es um diese universelle Kulturtechnik? Selbstverständlich jedenfalls ist sie nicht mehr. Jürgen Fliege, streitbarer evangelischer Pfarrer mit großem Hang zur Esoterik nennt sich jetzt Betlehrer und sagt: Beten ist lauschen - nicht sprechen. Und wie hängt Beten mit Heilen und Heilwerden zusammen? Das versucht seit Jahrzehnten Anneli Gleditsch zu erkunden - gemeinsam mit ihrem Mann organisiert sie seit vielen Jahren die "Heiligkreuztaler Begegnungstage", wo Menschen aus Heilberufen sich über den Zusammenhang von Spiritualität und Heilung austauschen. Und auch wer nicht glaubt, dass es mehr gibt zwischen Himmel und Erde, will deshalb nicht unbedingt verstummen. Seit neuestem laden Atheisten in Bayern zu einer sogenannten "Sunday Assembly"- einer Sonntagsversammlung, einem Gottesdienst ohne Gott. Sind sie sich sicher, dass keiner hört, wenn Menschen klagen, loben und hoffen? Zum Buß- und Bettag macht sich Matthias Morgenroth auf die Suche nach Resonanz, nach Verbindungen zwischen Himmel und Erde, nach etwas, was man einst ganz selbstverständlich Beten genannt hat.


0 Wertungen:      Bewerten

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk


30 Wertungen:      Bewerten

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

20.05 Uhr

 

 

radioKrimi

Silentium! (1/2) Von Wolf Haas Mit Erwin Steinhauer, Wolfram Berger, Ulli Maier, Wolfgang Hübsch, Werner Wölbern und anderen Komposition: Otto Lechner Regie: Götz Fritsch ORF/BR 2005 im Hörspiel Pool Der eigensinnige Privatdetektiv Brenner ermittelt diesmal in Salzburg, wo er sich den kriminellen Vorkommnissen im katholischen Knabeninternat Marianum widmet. Er soll herausfinden, was es mit den Gerüchten um einen Bischofskandidaten auf sich hat, der für Waschungen an Zöglingen das "Duschkabinensilentium" ausgerufen haben soll. Angeblich hat sich der Monsignore an seinen Schülern vergangen. Das erzählt zumindest ein ehemaliger Bewohner des Internats seinem Psychiater, und nun soll Brenner herausfinden, was an der Geschichte dran ist. Ein schrecklicher Fund beendet das große Schweigen im Kloster. Zwei Schüler des Internats, die am Sonntagvormittag lieber Tischfußball spielen als in die Messe zu gehen, finden im Kicker eine abgehackte Hand. Das Opfer ist der Schwiegersohn des Festspielleiters, eben jener ehemalige Internatsschüler, der die Gerüchte um den Monsignore aufgebracht hatte. Die schöne Witwe engagiert Brenner und schon bald führen ihn seine Ermittlungen auch hinter die Kulissen der Salzburger Festspiele.


18 Wertungen:      Bewerten

21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

21.05 Uhr

 

 

Dossier Politik


12 Wertungen:      Bewerten

22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

22.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Wiederholung von 16.05 Uhr


89 Wertungen:      Bewerten

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

23.05 Uhr

 

 

Nachtmix


30 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


65 Wertungen:      Bewerten

00.05 Uhr

 

 

Reflexionen

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 21.11.1953 - Piltdown-Mensch als Täuschung entlarvt


119 Wertungen:      Bewerten

00.12 Uhr

 

 

Concerto bavarese

Friedemann Graef: "ROndO" (Berliner Saxophon Quartett); Ludwig Hahn: "Missa choralis" (Kaufbeurer Martinsfinken: Ludwig Hahn jr); Otto Jochum: Streichquartett d-Moll, op. 22 (Keller-Quartett); Jan Koetsier: "Musik für vierchöriges Orchester", op. 28 (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Colin Davis); Mark Lothar: "Die Geschichte vom faulen Bären", op. 87 (Elmar Gunsch, Sprecher; Manfred Hoppert, Tuba; Nürnberger Symphoniker: Klauspeter Seibel); Rudi Knabl: "Capriciöser Walzer" (Rudi Knabl, Zither)


30 Wertungen:      Bewerten

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


65 Wertungen:      Bewerten

02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Max Bruch: Violinkonzert Nr. 2 d-Moll (Njagul Tumangelov, Violine; Münchner Rundfunkorchester: Heinz Wallberg); Maurice Ravel: "Shéhérazade" (Susan Graham, Mezzosopran; Jacques Zoon, Flöte; Saito Kinen Orchestra: Seiji Ozawa); Federico Mompou: Variationen über ein Thema von Chopin (Daniil Trifonov, Klavier); Jean-Philippe Rameau: "Les surprises de l'amour", Suite (Les Musiciens du Louvre: Marc Minkowski)


7 Wertungen:      Bewerten

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


65 Wertungen:      Bewerten

04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Franz Schubert: Drei Klavierstücke, D 946 (Mihaela Ursuleasa, Klavier); Wolfgang Amadeus Mozart: Rondo C-Dur, KV 373 (Frank Peter Zimmermann, Violine; Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks: Radoslaw Szulc); Ferde Grofé: "Niagara Falls Suite" (Bournemouth Symphony Orchestra: William T. Stromberg)


9 Wertungen:      Bewerten

04.58 Uhr

 

 

Impressum


673 Wertungen:      Bewerten